Unsere Spieler im Ausland

Hallo Zusammen,

in dieser Rubrik wollen wir einmal einen Blick über den Tellerrand wagen und Euch über die Ergebnisse unserer Spieler im Ausland informieren.
Am vergangenen Sonntag war auch in Luxemburg der letzte Spieltag. Traditionell wird auch dieser zentral in der Coque ausgetragen. Die besten 20 Mannschaften treffen sich zusammen und man trifft sehr viele bekannte Gesichter. Jede Menge GM und IM spielten in familiärer Atmosphäre gegeneinander.

Boris und Dirk trafen auf die Truppe aus Bieles, für beide Teams ging es um Nichts mehr. Während Dirk gegen den luxemburgischen Nationalspieler Christian Jeitz (ELO 2230) im Nimzowitsch-Franzosen schnell remisierte und die Beiden lieber Bier tranken, kämpfte Boris fast 5 Stunden gegen den starken IM Tom Weber (ELO 2400) um den Sieg. Tom konnte das Remis aber nach zähem Kampf halten.

Spannender ging es im Spitzenspiel der beiden Top-Mannschaften aus Echternach und Düdelingen zu. Hier kämpften, Serge, Alain und Hubert um die Meisterschaft. Die letzten Jahre wechseln sich beide in Sachen Meisterschaft stets ab (2012: Düdelingen, 2011: Echternach, 2010: Düdelingen, 2009:Echternach….).
Düdelingen musste gewinnen, um Meister zu werden, in der Hinrunde gelang dies, sogar mit nur 7 Spielern.
Echternach fuhr aber „schwere Geschütze“ auf. Neben Robert Hübner (ELO 2598) spielten auch die Nr. 2 Italiens GM Alberto David (ELO 2608) und der Ukrainische GM Andrey Sumets (ELO 2638) mit. Echternach war an den ersten 4 Brettern favorisiert, Düdelingen an den letzten 4 Brettern besser aufgestellt.
Es wurde wie immer ein knappes Spiel. Alain gewann für Düdelingen am 8. Brett gegen Axel Doison. Serge (ELO 2302) verlor gegen WGM Anna Wagener am 6. Brett.
Beim Stande von 3:2 für Düdelingen verlor Hubert leider gegen Dr. Michael Trauth.
Nun hing es an den „Berends“. Fred spielte wieder einmal gegen IM Michael Wiedenkeller (ELO 2472). In der Hinrunde konnte Fred gewinnen, gestern verlor er leider.
Elvira konnte am 4. Brett gegen den starken Andrey Sumets remisieren, aber das half leider nicht mehr, Echternach ist der diesjährige Meister.

Wandertag 2013

Hallo liebe Mitglieder,

am Sonntag, 30.06.2013, findet unser diesjähriger Wandertag statt. Dazu
möchte ich Euch alle recht herzlich mit Euren Familien einladen.
Wir treffen uns um 10.00 Uhr beim Junges und wandern dann auf Azert. Wer
mit dem Auto nachkommen möchte kann dann ca. ab 12.00 Uhr auf die
Wanderer treffen.
Ich bitte Euch um Rückmeldung wer von Euch mitwandert (bzw. nachkommt)
und wen Ihr alles mitbringt, um Essen und Getränke planen zu können.

Viele Grüße
Bernd

P.S.: Bitte merkt Euch als Termin den 18.08.2013 für das Open Air
Turnier vor der Synagoge vor.

Bestenliste- „Ewige“ Top 20 des Schachklubs 1933 Schweich e.V.

Hallo Zusammen,

ich habe mal recherchiert, teilweise musste ich in die Archive alter Mannschaftsheftchen, um mal in einer Art zeitlicher Chronik eine „Bestenliste“ unseres Vereins zu basteln. Ich kann die absolute Korrektheit nicht garantieren, auch kann es mit unterlaufen sein, dass ich jemanden vergessen haben sollte. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass diese Liste lediglich bis 1993, also der Gründung der DWZ, zurückgreift. Näheres dazu seht Ihr unten.

Platz Name Beste DWZ Jahr
1. Boris Prizker 2275 2009
2. FM Serge Brittner 2265 2012
3. FM Hubert Mossong 2211 2000
4. Vasile Carafizi 2193* 2007
5. Alain Schartz 2173 2010
6. Hans Wagner 2140 1996
7. Michail Umanski 2128 1996
8. Romain Recht 2059 2002
9. Paul Oberweis 2020 2006
10. Ansgar Jacobs 2006 1998
11. Peter Hansen 2004 1994
12. Karl-Heinz Hartmann 2001 2003
13. Kurt von Bülow 1999 1997
14. Michael Hau 1975 1999
15. Otmar Rößler 1969 1996
16. Dirk Koch 1949 2012
17. Jörg Ahner 1933 2008
18. Dietmar Schuster 1905 1994
19. Thomas Rößler 1887 1996
20. Harald Sorgen 1878 2002

*) hier wurde laut Mannschaftsaufstellung die DWZ wohl mit der ELO-Zahl gleichgesetzt.

Wenn man das so betrachtet, merkt man zum Einen wie viele starke Spieler einmal in Schweich spielten und noch immer spielen. Zum Anderen lassen sich diese Zahlen nur bedingt miteinander vergleichen, denn es war vor 16 oder gar 18 Jahren sicher schwieriger, eine Zahl jenseits der 2000 zu erreichen, als es heute der Fall ist. Umso mehr verdienen die DWZ-Zahlen von Hans Wagner und Peter Hansen unseren Respekt.

Und ja, der Michail Umanski hatte, als er 1996 die 1. (und einzige) Schweicher Stadtmeisterschaft gewann, übrigens vor unserem Boris, tatsächlich eine stattliche DWZ von 2128.

Es ließe sich noch vieles zu der Bestenliste schreiben. Z.B., die Bedingung, um in der Liste aufgeführt zu werden, ist, dass der Spieler auch mindestens 1 Spiel für unseren Verein absolviert hat. In der Saison 2001/2002 war in unsere 1. Mannschaft am 1. Brett FM Marzoll gemeldet. Er kam aber nie zum Einsatz, somit wird er auch nicht aufgelistet.

Eines möchte ich noch anfügen: Einige verdiente Schweicher Spieler finden sich hier nicht, da sie zum Zeitpunkt, als die DWZ eingeführt wurde, nicht mehr in Schweich spielten. So z.B. unser Heijo Höfer, der 1983 aus der Oberliga vom TSV Mutterstadt zu uns kam und uns 5 Jahre am 1. Brett in der 1. Mannschaft verstärkte. Oder unsere Annika Boenisch, die 1990 Rheinland-Pfalz-Meisterin der Damen wurde und später für Mainz in der neugegründeten Damen-Bundeliga spielte.

Auch Dirk Windhaus, die älteren unter uns werden ihn kennen und seine norddeutsche Ruhe schätzen, spielte nicht mehr bei uns, als die DWZ eingeführt wurde. Ja Leute, so lange ist das schon her. Das gleiche gilt für ehemalige Spieler wie Horst Rößler oder Heinz Oster.

6. Runde

Bericht der 6. Runde

Tisch TNr Teilnehmer Punkte - TNr Teilnehmer Punkte Ergebnis
1 6. Schulze,Ulrich (4?) - 1. Berelowitsch,Alexander (5) ??-??
2 2. Lanka,Zigurds (4) - 14. Mossong,Hubert (4) 1?-?0
3 27. Ortinau,Peter (4) - 3. Boidman,Yuri (4) 0?-?1
4 4. Berend,Fred (4) - 19. Kessler,Andreas (4) 1?-?0
5 12. Schartz,Alain (4) - 13. Korman,Maxim (4) 0?-?1
6 18. Bakalarz,Leszek (4) - 17. Hegermann,Frank (3?) ??-??
7 31. Supplieth,Peter (3?) - 5. Bakalarz,Mietek (3?) 0?-?1
8 20. Dietzsch,Herbert (3?) - 32. Becking,Franz?Josef (3?) ??-??
9 33. Kappes,Dieter (3?) - 22. Thieme-Garmann,Alexander (3?) 0?-?1
10 50. Barzen,Pascal (3?) - 25. Dany,Alexander (3?) 0?-?1
11 36. Konstantinowskij,Dimitrij (3) - 9. Lisanti,Andre (3) 0?-?1
12 42. Yankelevich,Lev (3) - 11. Peschel,Andreas (3) ??-??
13 38. Tominski,Norbert (3) - 15. Buzov,Boris (3) ??-??
14 16. M?ller,Markus (3) - 39. Grieb,Stefan (3) 1?-?0
15 48. Frischmann,Rick (3) - 23. Busch,Lorenz (3) 0?-?1
16 24. Minz,Michail (3) - 58. M?ller,David (3) 0?-?1
17 26. Wild,Achim (3) - 47. Wagner,Stefan (3) ??-??
18 53. Krosenbrink,Marcel (3) - 28. G?bel,Constantin (3) 0?-?1
19 65. Sesterhenn,J?rg (3) - 35. Becker,Carsten (3) 1?-?0
20 8. Prizker,Boris (2?) - 55. Pataki,Zemplen (2?) 1?-?0
21 10. Fick,Roland (2?) - 57. Hirschmann,Jakob (2?) 1?-?0
22 59. Knodt,Peter (2?) - 21. Pflaum,Pascal (2?) 1?-?0
23 34. M?ller,Matthias (2?) - 62. R?hlich,Philipp (2?) 1?-?0
24 68. R?hlich,Dirk,Dr. (2?) - 37. Segna,Ulrich,Dr. (2?) 0?-?1
25 40. Haffner,Ernst?Georg,Dr. (2?) - 64. Biryukov,Alice (2?) 0?-?1
26 76. Schwarz,Larissa (2?) - 41. Mallmann,Bernd (2?) 1?-?0
27 46. Beck,Michael (2?) - 79. Hibberd,Nigel (2?) 1?-?0
28 49. Akbar,Jamal (2?) - 66. Schmitz,Karl-Alfred (2?) 0?-?1
29 71. Meisch,Tanguy (2?) - 54. Leinen,Willi (2?) 0?-?1
30 63. Decrouppe,Johann (2) - 29. Melnikov,Alexander (2) 0?-?1
31 67. Perske,Thore (2) - 43. Baudner,Giselbert (2) 1?-?0
32 44. Roj,Michaela (2) - 69. Kremer,Nadine (2) 1?-?0
33 73. Orth,Ulrich (2) - 45. Th?ne,R?diger (2) ??-??
34 82. van?Leyen,Peter (2) - 52. Kirmeir,Andreas (2) 0?-?1
35 75. Sassenroth,G?nter (2) - 60. Busch,Florian (2) 0?-?1
36 61. Burg,Ernst (2) - 83. Heilmann,Jean-Michel (2) 1?-?0
37 30. Peetz,Ludwig,Dr. (1?) - 80. Bach,Marc-Andre (1?) 1?-?0
38 51. Ley,Reinhard (1?) - 85. Nabinger,Matthias (1?) 0?-?1
39 86. Lang,Jochen (1?) - 56. Fuchs,Willy (1?) ??-??
40 88. Becker,Winfried (1?) - 70. Fickert,J?rgen (1?) 0?-?1
41 89. Luzius,Jannik (1?) - 74. K?llmer,Hans (1?) 1?-?0
42 93. Nabinger,Matthias?Lothar (1?) - 77. Willmes,Sascha (1?) 0?-?1
43 95. Zimmer,Luca (1?) - 78. Heilmann,Michael (1?) 0?-?1
44 72. Appel,Wolfgang (1) - 84. R?hlich,Anna (1?) 0?-?1
45 92. Scheffler,J?rgen (1) - 87. Grieb,Daniel (1) 0?-?1
46 91. Grieb,Lukas (1) - 94. Erlekam,Simon (1) ??-??
47 90. Schlegel,Bianca (?) - 97. Fey,Karl-Heinz (1) 1?-?0
48 98. Becker,Simon (0) - 99. Yankelevich,Michael (0) 1?-?0

27. internationalen Hasslocher Schachtage

Die Anreise zu den 27. internationalen Hasslocher Schachtagen erfolgte für die meisten der Schweicher Vereinsspieler mit dem Zug. Um die Mobilität zu erhöhen und Heimreise zu vereinfachen, fuhren Ich (Sascha), Hans und Bernd mit dem Auto nach Hassloch. Trotz knapp kalkulierter Umsteigzeiten saßen alle pünktlich um 18:00 Uhr an ihren Brettern und kämpften um die ersten Punkte. Bereits hier gab es die erste und auch einzige Begegnung zwischen 2 sich bekannten Spielern (Michaela – Jean 1-0). Bernd musste sich an Brett 6 gegen Dietmar Schwarz geschlagen geben. Die restlichen Begegnungen der 1. Runde:
van Leyen,Peter – Vonhoff,Nils 1/2 – 1/2
Ball,Hans – Decrouppe,Johann 1 – 0
Anton,Jürgen – Lex,Martin 1/2 – 1/2
Haak,Patrick – Löhr,Hans-Gerd,D 1 – 0
Staudt,Sascha – Luckian,Mario 0 – 1
Schlegel,Bianca – Vetterolf,Christ 0 – 1
Müller,Lukas – Siegel,Rainer 0 – 1

Anschließend gingen alle (außer Hans) zu der für die meisten bereits bekannte Ferienwohnung, in der wir für die nächsten Tage sehr gut untergebracht waren. Hierfür vielen Dank an Familie Handl und Martin, der uns diese Unterkunft organisiert hat!! Hier konnten wir nun ein Steak vom Grill genießen, dazu ein kühles Bier trinken und den ersten Abend in gemütlicher Atmosphäre ausklingen lassen. Nachdem letztlich auch Lukas einen geeigneten Schlafplatz gefunden hatte (alles Gute kommt ja bekanntlich von Oben), konnten wir uns gegen Mitternacht alle zur Ruhe legen.

Da am nächsten Morgen das erwartete Chaos in der Dusche ausblieb (1 Badezimmer für 9 Personen), konnten wir nach einem gemütlichen Frühstück wieder alle pünktlich zur 2. Runde am Brett sitzen. Patrick und Michaela holen sich verdient ihren 2. Sieg. Ich (Sascha) bekam leichte Probleme in 2 Stunden 40 Züge zu spielen und musste mich noch in der Zeitnotphase geschlagen geben. Martin und Bernd kamen nicht über ein Remis hinaus. So blieben bis dahin nur noch Ich, Lukas und Bianca ohne Punkte:

95. Bolz,Reiner (1) – 35. Ball,Hans (1) 1 – 0
108 Schneiderheinze, (1) – 56. Roj,Michaela (1) 0 – 1
215 Guckes,Fabian (1) – 69. Haak,Patrick (1) 0 – 1
26. Tönjes,Jürgen (1/2) – 135 van Leyen,Peter (1/2) 1 – 0
162 Lex,Martin (1/2) – 39. Nowack,Achim (1/2) 1/2 – 1/2
117 Otto,Marco (0) – 185 Staudt,Sascha (0) 1 – 0
187 Schramm,Ekkehard (0) – 119 Farsch,Bernd (0) 1/2 – 1/2
123 Sendhoff,Wolfgan (0) – 191 Schlegel,Bianca (0) 1 – 0
134 Brechensbauer,Al (0) – 196 Müller,Lukas (0) 1 – 0
168 Merz,Jean-Philip (0) – 222 Ganser, Jennsy (0) 1 – 0

In der 3. Runde holten Patrick und Michaela jeweils ein Remis gegen wesentlich (DWZ-) Stärkere Gegner. Leider mussten sich Hans, Martin, Jean und Lukas geschlagen geben. Bianca, Bernd, Peter und Ich holten jeweils ihren ersten und auch hochverdienten Sieg:
56. Roj,Michaela (2) – 5. Pek,Istvan (2) 1/2 – 1/2
69. Haak,Patrick (2) – 20. Hamann,Marcus (2) 1/2 – 1/2
35. Ball,Hans (1) – 136 Haxha,Florijan (1) 0 – 1
75. Dorn,Wilfried (1) – 162 Lex,Martin (1) 1 – 0
168 Merz,Jean-Philip (1) – 88. Vonhoff,Joerg (1) 0 – 1
119 Farsch,Bernd (1/2) – 195 Fischer,Patrick (1/2) 1 – 0
135 van Leyen,Peter (1/2) – 201 Striebinger,Manu (1/2) 1 – 0
185 Staudt,Sascha (0) – 216 Ehmann,Johanna (0) 1 – 0
221 Kohde,Janis (0) – 191 Schlegel,Bianca (0) 0 – 1
196 Müller,Lukas (0) – 222 Ganser, Jennsy (0) 0 – 1

Auch am Samstagabend konnten alle bei gutem Essen und einem kühlen Bier den Abend mit Fernsehen, dem Analysieren der Partien oder Kartenspielen gemütlich ausklingen lassen. Um am nächsten Tag weitere Punkte holen zu können, ging Bianca etwas früher als alle anderen zu Bett, während ihr eigentlicher Zimmergenosse Martin noch in der Dusche war. Einen kleinen Scherz wollten wir uns ja alle erlauben, wobei Patrick die beste Idee hatte :-)

Am nächsten Morgen als die Meisten bereits auf dem Weg zum Spielort waren und Martin völlig verschlafen gerade erst aus dem Bett kam, musste er sich etwas beeilen, um pünktlich zur 4. Runde an der Schule zu sein. Nach einem geschmacklich sehr seltsamen Kaffee verlor er die 4. Partie. Erst am Nachmittag und nach genauerem Hinschauen war klar, warum der Kaffee so schlecht schmeckte und dadurch auch die Partie verloren ging: Neben der Milch stand im Kühlschrank noch ein weiteres weißes Tetra Pack mit Traubensaft.
Mein Gegner und Ich einigten sich nach jeweils 90 Minuten und komplizierter Stellung bereits nach 17 Zügen auf die Punkteteilung.

10. Fissler,Christia (2 1/2) – 56. Roj,Michaela (2 1/2) 0 – 1
11. Fruh,Bastian (2 1/2) – 69. Haak,Patrick (2œ) 1 – 0
41. Sefeloge,Michael (1 1/2) – 135 van Leyen,Peter (1 1/2) 1 – 0
157 Müller,Dieter (1) – 35. Ball,Hans (1) 0 – 1
55. Künitz,Klaus (1) – 168 Merz,Jean-Philip (1) 1 – 0
162 Lex,Martin (1) – 60. Eisenhauer,Micha (1) 0 – 1
115 Rimpler,Rafael (1) – 185 Staudt,Sascha (1) 1/2 – 1/2
191 Schlegel,Bianca (1) – 133 Meurer,Hans Günt (1) 0 – 1
200 Pfeifer,Yannick (1/2) – 119 Farsch,Bernd (1œ) 0 – 1
211 Mc Laughlin,Chri (0) – 196 Müller,Lukas (0) 0 – 1

5:
56. Roj,Michaela (3 1/2) – 18. Lanz,Udo (3œ) 1 – 0
69. Haak,Patrick (2 1/2) – 1. Heidarnezhad,Ben (2 1/2) 1/2 – 1/2
119 Farsch,Bernd (2 1/2) – 48. Kilthau,Peter (2 1/2) 0 – 1
35. Ball,Hans (2) – 121 Biebinger,Eva (2) 1 – 0
185 Staudt,Sascha (1 1/2) – 123 Sendhoff,Wolfgan (1 1/2) 0 – 1
135 van Leyen,Peter (1 1/2) – 172 Köllmer,Hans (1 1/2) 1 – 0
122 Uhlarz,Jörg (1) – 191 Schlegel,Bianca (1) 1 – 0
196 Müller,Lukas (1) – 157 Müller,Dieter (1) 0 – 1
208 Stritzinger,Walt (1) – 162 Lex,Martin (1) 0 – 1
168 Merz,Jean-Philip (1) – 199 Meissner,Erhard (1) 1 – 0

6:
Nach katastrophalen Fehlern auf beiden Seiten kommt Sascha in der letzten Zeitnotphase nicht über ein Remis hinaus und wird patt gesetzt.
53. Mrvicin,Marin (4 1/2) – 56. Roj,Michaela (4 1/2) 0 – 1
90. Kaupp,Sven (3) – 35. Ball,Hans (3) 1/2 – 1/2
133 Meurer,Hans Günt (3) – 69. Haak,Patrick (3) 1 – 0
50. Warkentin,Peter (2 1/2) – 119 Farsch,Bernd (2 1/2) 1/2 – 1/2
72. Luckian,Mario (2 1/2) – 135 van Leyen,Peter (2 1/2) 1 – 0
162 Lex,Martin (2) – 67. Trinkl,Andreas (2) 0 – 1
83. Siegel,Rainer (2) – 168 Merz,Jean-Philip (2) 1 – 0
213 Storch,Markus (1 1/2) – 185 Staudt,Sascha (1 1/2) 1/2 – 1/2
191 Schlegel,Bianca (1) – 218 Melzig,Leon (1) 1 – 0
210 Bajorski,Marius (1) – 196 Müller,Lukas (1) 0 – 1

7:
Sascha: Remis nach 7 Zügen
Patrick: Übersieht Grundreihenmatt
56. Roj,Michaela (5 1/2) – 12. Köhler,Gernot,Dr (5) 1/2 – 1/2
35. Ball,Hans (3 1/2) – 98. Haugner,Jan (3 1/2) 1 – 0
119 Farsch,Bernd (3) – 22. Vonhoff,Nils (3) 1/2 – 1/2
69. Haak,Patrick (3) – 134 Brechensbauer,Al (3) 0 – 1
135 van Leyen,Peter (2 1/2) – 197 Wacker,Andreas (2 1/2) 1 – 0
185 Staudt,Sascha (2) – 121 Biebinger,Eva (2) 1/2 – 1/2
191 Schlegel,Bianca (2) – 150 Schäfer,Rainer (2) 0 – 1
193 Glöckler,Joachim (2) – 162 Lex,Martin (2) 1/2 – 1/2
168 Merz,Jean-Philip (2) – 200 Pfeifer,Yannick (2) 1/2 – 1/2
196 Müller,Lukas (2) – 170 Geisert,Bernd (2) 1 – 0

gesammeltes VI 09.09.2008

So, der Familientag ist vorbei, der erste Spieltag ist geschafft,
willkommen in der harten Realit?t. Nachdem einige von uns Sonntags noch leckere W?rstchen geschlemmt und soziale Kontakte gepflegt haben (Bilder), ging es eine Woche sp?ter zu den ersten Saisonspielen. W?hrend auf unserem Familientag ein erfolgreiches Tandem das andere abl?ste, konnten wir in der Liga nur bedingt begeistern. Kurzum, alle Mannschaften oberhalb der C-Klasse haben ganz knapp verloren (0,5 bis 1 Punkt R?ckstand). Hervorzuheben ist die Leistung unserer 6. Mannschaft welche nach langem Kampf Titelaspirant Konz IV (etwas) auf den Boden der Tatsachen zur?ckholt. Namentlich darf man somit Philipp Mohr, Manuela Feye sowie die Geschwister Florian und Kathrin Mertes hervorheben.

Dies l?sst in allen Mannschaften auf gute Saisonleistungen hoffen und beweist (mal wieder) das Schach hochspannend ist und man richtig viel Adrenalin gewinnt sowie Schwei? und Pfunde verliert.

Mit dem Start der Vereinsmeisterschaft vor dem ersten Saisonspiel hat es diesmal leider nicht funktioniert, wir sind aber zuversichtlich das das im n?chsten Jahr funktioniert und wir am Freitag (10.10.) anfangen k?nnen.

Wir verbleiben mit einem…
…bis zum n?chsten “Wort des Spieltages”

David Feye und Martin Lex

gesammeltes III

07.12.2008 – SK Schweich I – SC Bendorf 4,5 – 3,5
Hallo Mannschaft!

Mit einem wichtigen Sieg beenden wir das Jahr 2008 und ?berwintern wohl auf dem vorerst sicheren 4. Platz. Wer h?tte das vor 3 Spieltagen geglaubt? Ein Sieg im Januar gegen das Tabellenschlusslicht M?rsdorf und wir sind schon 3 Spieltage vor Schluss aller Abstiegssorgen ledig.

Wie es dazu kam? Nach der “K?r” gegen Koblenz folgte die “Pflicht” gegen die keineswegs schwach aufspielenden Bendorfer, die sich so teuer als m?glich verkauften. Das Spiel h?tte durchaus auch anders enden k?nnen, so knapp und eng ging es an den 8 Brettern zu.

Wichtig war heute zum Einen, dass Alain mit von der Partie war. Zum Anderen kommt J?rg immer besser in Fahrt und erspielte sich heute seinen zweiten Sieg in Folge. Der Reihe nach……

Nach knapp eineinhalb Stunden musste Harald aufgeben. Er ?bersah in besserer Stellung nach der Er?ffnung eine Kombi und das Ergebnis war entsprechend haarstr?ubend. Kein guter Auftakt. Zu diesem Zeitpunkt deutete nicht sehr viel auf einen Sieg von uns hin. Boris stand besser, auch J?rg, aber Uwe und Dietmar standen schlechter. Es blieb abzuwarten, wie sich das Spiel entwickeln w?rde.

Etwa 10 Minuten nach Haralds Niederlage durfte J?rg den Lohn seiner M?he und seiner kreativen Spielweise einfahren. Schon in der Er?ffnung ?berrollte er seinen Gegner, in dem er dessen Ungenauigkeiten mit einer Konsequenz strafte, dass dieser schon im fr?hen Mittelspiel die Segel streichen musste. Kompliment J?rg, dass war eine Klasse Leistung. Mit Wei? scheinst Du sehr gut unterwegs zu sein.

Kurz danach remisierte ich an Brett 3. Ich erwartete einen Sieg von Boris und nahm das Remisangebot meines Gegners an. Was will man als Schwarzer auch machen, wenn die Er?ffnungsvariante Franz?sisch-Tarrasch heisst? Ich sollte mal ?ber eine Alternative zu 1.e6 nachdenken, gell Uwe?

Jedenfalls wurden meine Erwartungen nicht entt?uscht. Boris steuerte mit einem nie in Frage gestellten Sieg am ersten Brett seinen Anteil zum heutigen Sieg bei. Du hast Dich offenbar gut vorbereitet. Es kam genau das aufs Brett, was Du analysiert hast.

Nun stand es 2,5:1,5 und es war nicht direkt auszumachen, wie es weiter gehen w?rde. Dietmar hatte seine Stellung konsolidiert und den Minusbauern wieder zur?ckgewonnen. Ja, er stand vermutlich sogar besser. Leider ging die Konsolidierung seiner Stellung zu Lasten seiner Zeit. Weniger als 5 Minuten standen auf seiner Uhr, bei noch jeder Menge Z?ge…..

Auch Uwe stand nicht gut. Mit 2 Minusbauern und keiner Kompensation f?r diese zeigten sich nun doch mehr als deutlich die Auswirkungen einer durchzechten Nacht mit dem Nikolaus. Wir sollten mit dem heiligen Herrn mal ein ernstes W?rtchen reden.

Werner am 8. Brett stand etwas besser als sein Gegen?ber. Aber ob das zu Sieg reichen sollte? Mitten in diese Frage hinein gewann Alain im Endspiel eine Qualit?t. Aus einer ausgeglichenen Alapin-Er?ffnung hatte Alain in ein ebenso ausgeglichenes Mittelspiel und vielleicht sogar in ein f?r ihn etwas schlechteres Endspiel abgewickelt, als seinem Gegner ein folgenschwerer Fehler unterlief. Es spricht f?r Alains Spielst?rke, dass er genau wusste, wie er diesen Fauxpas konsequent zu einem wichtigen Punkt nutzen konnte. Nur wenige Z?ge sp?ter gab sein Gegner auf.

So stand es 3,5-1,5.

Numerisch sah das nach einer sicheren Sache aus. Der Blick auf die verbliebenen 3 Bretter lie? anderes erwarten.

Dietmar wurde tats?chlich Opfer seiner Zeitnot. In einem spannenden Endspiel, mit wohl leichten Vorteilen auf seiner Seite, aber vielen M?glichkeiten und Komplikationen, ?bersah er eine entscheidende und musste zum ersten Mal in dieser Saison aufgeben.

So stand es 3,5:2,5.

Auch Uwe hatte nur noch 5 Minuten f?r 20 Z?ge und, was noch dramatischer war, alles andere als eine Stellung. Weder eine gute, noch eine passable. So machte er in der Not, dass, was am plausiblesten klang. Er startete noch einen letzten Verzweiflungsangriff. Als dieser zu Ende war, stand es 3,5:3,5.

Und es hing an Werner, ob wir heute das Spiel als Sieger verlassen sollten und unseren zweiten Sieg in Folge einfahren sollten. Inzwischen hatte er einen entscheidenden Vorteil, einen Mehrbauern, erspielen k?nnen. Nach geschicktem Abtausch der Damen war das nun vor ihm stehende Springerendspiel gewonnen, da sein Gegner die beiden verbundenen Freibauern auf der a- und b-Linie nicht aufzuhalten wu?te.

Dies sah Werner Gegner rechtzeitig ein und ?berstrapazierte seine Nerven nicht. Er gab sehr schnell auf.

So haben wir heute einen wichtigen Sieg errungen. Diesmal ?berwiegend an den vorderen Brettern, wo wir 3,5/4 holten.

Das n?chste Mal sind die hinteren Bretter wieder dran…;-)

So endete ein spannendes Spiel zu einer f?r uns ungew?hnlichen Uhrzeit. Um kurz nach 14 Uhr waren alle Partien beendet und wir konnten in Ruhe noch zusammen sitzen und den Sieg genie?en.

Ich w?nsche Euch allen ein paar frohe und erholsame Weihnachtstage. Lasst Euch vom Christkinde reich beschenken und ?bt sch?n f?r die kommenden Aufgaben, die uns bevorstehen!

Hallo Mannschaft,

gegen die b?renstark besetzte Mannschaft aus Heimbach/Weis war uns das Gl?ck gleich in mehreren Partien nicht hold. So verloren wir nachdem auch die letzte Partie nach knapp 6 Stunden beendet war, mit 3:5. Das wir heute h?tten gewinnen k?nnen, ja, nach Analyse der Partien, sogar m?ssen, das ?ndert leider nichts mehr daran.

Nach knapp 3 Stunden gingen wir mit 1:0 in F?hrung, nachdem Harald am 8. Brett gegen Edmund Schnur DWZ 1970/ELO 2183) nach einer stark gespielten Aljechin-Er?ffnung gewinnen konnte. Unmittelbar darauf verlor Dietmar an 7 gegen den an diesem Tag wohl zu starken Dr. Matusch (DWZ 2025). W?hrend sich die 4. Stunde und somit die Zeitnotphase n?herte, gingen wir erneut in F?hrung. Diesmal war J?rg derjenige, der seine sehr solide gef?hrte Partie gegen Benno Jacke (DWZ 1954/ELO 2017) an Brett 6 verdient f?r sich entscheiden konnte. Alain einigte am 4. Brett nach Beenden der Zeitnot gegen den starken Christian Fink (DWZ 2088/ELO 2190) auf Remis. Vielleicht war mehr drin, aber auch so wars eine gute Leistung. Gegen den Christian muss man erst mal gewinnen. Wir f?hrten nun mit 2,5:1,5.

Nun war auch meine Partie am 5.Brett gegen Lukas Winterberg (DWZ 2090/ELO 2060)remis. Ich konnte den Mehrbauern nicht gewinnbringend nutzen. Was allerdings viel schlimmer wiegt, ist, dass ich gleich zweimal im Endspiel die Gewinnkombination ?bersah. Noch 3 Z?ge vor Schluss war ein Gewinn m?glich.Gl?ck f?r meinen noch jungen Gegner. Pech f?r mich.

Es stand 3:2 und es kam nun auf die 3 Spitzenbretter an, die ihrem Namen mit all den Titeltr?gern diesmal alle Ehre machten. Nach 3 Stunden sah es so aus, als w?rde Hubert gewinnen, auch Serge stand keineswegs schlechter. Unser kranker und erk?lteter Boris konnte sich, wie es den Anschein hatte, aus seiner mehr als schlechten Stellung in ein Turmendspiel mit Minusbauer retten, was Remischancen bot.

Als erster verzettelte sich nun Hubert. Gegen Jochen Sch?fer (DWZ 2150) verlor er in deutlich besserer Stellung erst durch Springergabel eine Figur, dann fand er im Endspiel mit 3 Bauern gegen Springer und Bauer den Remisweg nicht. Schach ist manchmal Grausam. So mussten wir das 3. Brett verloren geben, was so “nicht geplant” war. An den ersten beiden Brettern sah es lange so aus, als k?nnten beide Schweicher remis halten. Nach einem Zeitnotblitz, bei dem keiner wu?te, wann die 40 Z?ge erreicht waren und auch Harald, der mitschrieb, mit dem Schreiben nicht mehr hinterher kam, hatte Serge seine Siegchance verpasst und es sah nach Remis aus.   Aber auch er hatte heute das Pech auf seiner Seite. Gegen FM Thomas Roos (DWZ 2128/ELO 2203) musste auch er nach 5,5 Stunden aufgeben.

Und auch Boris streckte nach knapp 6 Stunden und 26 ungeschlagenen Partien in Folge (mit 24,5 Punkten) zum ersten Mal seit fast 4 Jahren die Waffen gegen einen IM Alfred Kertesz (DWZ 2211/ELO 2271), der an diesem Tag einfach eine Nummer zu gro? war.

So verloren wir wirklich ungl?cklich mit 3:5 und finden uns nun mitten im Abstiegskampf wieder. Das Spiel am 21.02. beim Tabellenletzten Nickenich wird somt zum “Vier-Punkte”-Spiel. Im Februar wird auch der Termin f?r das Wiederholungsspiel gegen die Remagener sein, ich sage Euch noch, wann das ist.

Bitte notiert Euch auf jedenfall schon mal den 21.02. –  Hier brauchen wir unbedingt eine gute Besetzung.

Die Einzelergebnisse nochmal im ?berblick:
Boris- IM Kertesz (DWZ 2211/ELO 2271) 0:1
Serge- FM Roos (DWZ 2128/ELO 2203) 0:1
Hubert- Sch?fer (DWZ 2150) 0:1
Alain- Fink (DWZ 2088/ELO 2190) 0,5:0,5
Dirk- Winterberg (DWZ 2090/ELO 2060) 0,5:0,5
J?rg- Jacke (DWZ 1954/ELO 2017) 1:0
Dietmar- Matusch (DWZ 2025) 0:1
Harald- Schnur (DWZ 1970/ELO 2183) 1:0

Allen einen sch?nen Start in die Woche!

Dirk

gesammeltes II

13.09.2009 - SC Pr?m - SK Schweich 5 - 3

Hallo Zusammen,
 
 manchmal r?cken Dinge in den Hintergrund, so wie heute mittag. Ein Sterbefall in meiner Familie liess das Schachspielen pl?tzlich unwichtig werden. Dennoch m?chte ich Euch einen kurzen R?ckblick auf unser erstes Spiel geben, unsere beiden Youngster haben diesen Bericht allein schon wegen ihrer tollen Leistung verdient!
 
 Mit gerade einmal 6 Leuten fuhren wir heute morgen nach Pr?m. J?rg musste mir kurzfristig, es war ihm mehr als unangenehm, aus sehr verst?ndlichem Grunde absagen. Von der Papierform her lagen wir also nicht nur mit 0:2 zur?ck, unser Gegner war uns bis aufs erste Brett, da sa? ja unser Punktegarant der Boris, teilweise mit einer DWZ-Differenz von ?ber 500 Punkten (!) so derma?en ?berlegen, dass es ein aussichtloses Unterfangen zu sein schien, hier ?berhaupt zu punkten.
 
 Um so erstaunlicher war der Spielverlauf. Dirk nahm, vielleicht etwas zu fr?h, nach einem K?nigsangriff, das Remisangebot seines Gegners an. Wie es der Zufall will hat es meine Partie bereits bis zu unserer Endstellung 1962 in einer Gro?meisterpartie zwischen GM Bruno Parma und Jiri Fichtel, beim L?nderspiel zwischen Jugoslawien und der CSSR, gegeben. 
 
 Danach wurde gek?mpft. Als n?chstes remisierte Julian, da waren bereits knappe 4 Stunden gespielt. Er h?tte, nach einer tollen Kombination gegen einen um 200 Punkte st?rkeren Gegner mehr als ein Remis verdient gehabt. Es war toll zu sehen, wie er nicht einfach auf Remis spielte, sondern von Anfang an (und das mit den schwarzen Steinen!) auf Gewinn spielte. Julian wurde f?r seine tolle Leistung nicht ganz belohnt. Dennoch Hut ab vor diesem Remis.
 
 So stand es 1:3. Nun punktete unser Boris. Man k?nnte sagen, wie gewohnt. Schaut man sich aber mal wieder den Gegner an, kein geringerer als Albin Dal Borgo, so kann man diese Leistung nicht hoch genug ansiedeln. Auf einmal stand es 2:3. Harald und Dietmar hatten zu diesem Zeitpunlkt ausgeglichene Stellungen auf dem Brett, Christian stand gegen seinen um ?ber 500 Punkte st?rkeren Gegner aus einer schlechteren Stellung dank geschicktem Positionsspiel immer besser. Zu hoffen, dass aber ausgerechnet er gewinnen w?rde, so dass wir ein 4:4 schaffen w?rden, hat aber bis dahin niemand gewagt.
 
 Harald remisierte als n?chstes. Ein Sieg war wohl nicht mehr m?glich. So stand es 2,5:3,5. Nun wurde es eng an beiden noch spielenden Brettern. Leider mit dem schlechteren Ende f?r uns. W?hrend Christian ein nie f?r m?glich gehaltenes Remis gegen einen b?renstarken Gegner erzielte (eine so derma?en tolle Leistung, dass ich mir w?nsche, ihn noch ?fter in unserer Mannschaft spielen zu sehen), verlor Dietmar sein Turmendspiel. Jaja, Turmendspiele. Vermutlich war mehr drin bei ihm und seiner Partie, aber Fehler machen nun mal das Schachspiel aus. Schade, dass ihm der Fehler unterlief. Auch er h?tte mehr verdient gehabt.
 
 Wenn wir den Spielverlauf betrachten, so muss man vor dieser Mannschaft den Hut ziehen. Ja, wir haben verloren, aber in einer Art und Weise, mit einem Kampfgeist, die Respekt verdient. All denjenigen, die sich heute aufopferten und trotz der hoffnungslosen Lage f?r die Mannschaft spielten und nicht absagten, denen m?chte ich an dieser Stelle meinen Dank aussprechen.
 Hier die Einzelergebnisse: 1. Boris- Dal Borgo (Elo 2180/DWZ 2190) 1:0 2. kampflos 0:1 3. Dirk-Becker (ELO 1982/DWZ 1936) 0,5:0,5 4. kampflos 0:1 5. Dietmar- Maraite (ELO 2077/DWZ 2015) 0:1 6. Harald-Neuens (ELO 2067/DWZ 1912) 0,5:0,5 7. Christian G?rgen - Giagoulis (DWZ 2024) 0,5:0,5 8. Julian- Poloczek (DWZ 1738) 0,5: 0,5
 Das kommende Spiel gegen M?rsdorf wird somit schon zu einem entscheiden Vierpunktespiel. Ich bin gespannt, mit welcher Mannschaft wir am 04.10. zuhause auftreten werden.
 Euch allen einen guten Start in die Woche! 
 Dirk